1. Home
  2. Blog
  3. Kochevent mit Microsoft

12. November 2014

Kochevent mit Microsoft

Maurin Post von Maurin

Hallo Zusammen

Ein Kochevent organisiert von Microsoft – Ganz schön schräg, nicht? Eigentlich gar nicht so abwegig, aber fangen wir von vorne an.

Wir trafen uns am späten Nachmittag an der Waffenplatzstrasse in einem kleinen, aber super modernen Lokal mit einer grosszügigen Küche und schönem Esszimmer.

Nach der Ankunft wurden wir von Microsoft Schweiz und der Profi-Köchin Jessica Mor-Camenzind herzlich empfangen und bekamen bereits erste Leckerbissen aus dem Libanon gereicht. Hinterher wurden die verschiedenen Gerichte, welche wir an diesem Abend kochten, durch Jessica vorgestellt und per Los zugeteilt.

Mein Losglück fiel auf Hummus. Diese klassische Mezze Spezialität besteht eigentlich nur aus Kichererbsen, etwas Knoblauch, Zitronensaft, wenig Tahin (Sesampaste) und einem Schuss Olivenöl. Trotzdem braucht es relativ lange um dieses feine Gericht zuzubereiten. Wie Jessica mir erklärte, verwendet sie ausschliesslich Kichererbsen aus der Dose, da man diese nicht bereits am Vortag verarbeiten muss. Zudem haben diese viel mehr Geschmack. Sie sagt auch, dass wenn man das beste Ergebnis erzielen will, man jede Kichererbse einzeln von Hand schälen muss. Und so waren wir zu dritt ziemlich lange damit beschäftigt, die weissen Häutchen zu entfernen. Gefühlte zwei Stunden später waren alle geschält und ich war unglaublich froh, so interessante Gesprächspartner im Team gehabt zu haben.

Microsoft und kochen

Beim anschliessenden Zubereiten des Humus wurde mir erstmals bewusst, wie gut Microsoft und kochen zusammen passen. Auf jeder Arbeitsfläche hatte es ein Surface Pro 3 Tablet-PC, welcher uns das jeweilige Rezept anzeigte. Jessica hatte, wie wir später erfahren haben, alle Rezepte zu Hause am Computer vorgeschrieben. Diese konnte Sie, dank dem neuen Office 365 und OneDrive (Dropbox geht auch), in die Cloud speichern, von wo man es dann z.B. mit einem Tablet wieder anzeigen und bearbeiten kann. Was mir persönlich am besten an diesem Konzept gefällt, ist wie schnell und einfach falsche Mengenangaben und zusätzliche Tipps in Rezepten hinzugefügt werden können, ohne den Kochherd aus den Augen zu verlieren.

Aber nun wieder zurück zum kochen.

Nachdem wir alle unsere Gerichte gezaubert hatten, wurde jedes auf einem separaten Teller schön angerichtet und wir konnten es kaum erwarten von allen zu probieren. Wenn dir auch schon das Wasser im Mund zusammenläuft, hier findest du die Rezepte zum Nachkochen.

Ganz besonders empfehlen möchte ich das „Djeesh Hamoud Asal bil rez“ (Poulet mit libanesischem Reis) und die „Sanboussik viande“ (Teigtaschen). Um dir noch einen besseren Eindruck vermitteln zu können, habe ich noch ein paar Bilder von der Lokalität und dem Essen zusammengestellt. Es war wirklich ein wunderschöner und lehrreicher Abend.

Hier findest du noch ein paar Impressionen vom Abend:

[Update: 17.11.14] Adi vom Blog LittleCity hat nun auch noch ein Video vom Event veröffentlicht: